Häufig gestellte Fragen

F:

Warum Preise in Credits anstatt in Euro?

A:

Klar, ein Credit entspricht einem Eurocent. Das Ganze soll lediglich buchhalterisch sauber sein. Mit dem Kauf von Credits erhalten Sie sofort Ihre Rechnung, unabhängig vom Zeitraum der "Leistungserbringung" durch uns in Form der Checks.

Sie erwerben damit das Recht, solange Validierungen durchzuführen, wie Ihr Creditstand es zulässt oder Sie weitere Credits kaufen. Die Credits verfallen nie. Im Gegenzug haben Sie auch kein Recht auf Auszahlung eines "Guthabens". Insofern glauben wir, dass dies fair und transparent für beide Seiten ist.

 

F:

Wie werde ich über den Stand meiner Credits informiert?

A:

Sie erhalten wöchentlich montags unseren Credit-Report per E-Mail. Dieser informiert Sie über den Verbrauch an Credits je Produkt und in Summe. Sowohl für den Berichtszeitraum (eine Woche) als auch insgesamt. Wenn Sie keine Abfragen in der vergangenen Woche getätigt haben, versenden wir keinen Bericht.

F:

Warum soll ich im Voraus zahlen?

A:

Wir haben bei einigen Tests Einkaufskosten und wollen sicherstellen, dass wir hier nicht "draufzahlen". Unser System ist offen für Industrie, Handel und alle Gewerbetreibenden. Anmelden und loslegen...! Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir uns hierbei absichern müssen. In wenigen Ausnahmefällen können wir abweichende Konditionen vereinbaren. Senden Sie uns einfach eine Mail, falls Sie ein Problem mit der Vorauskasse haben.

F:

Wie sicher sind meine Daten?

A:

Ernstes Thema. Uns ist klar, dass Sie uns je nach Testkombination personenbezogende Daten im Sinne des Bundesdatenschutzgesetzes übermitteln. Wir haben umfangreiche technische, organisatorische und konzeptionelle Vorkehrungen getroffen, damit diese nicht in die falschen Hände geraten, weder in unsere, noch in die von Dritten. Wir speichern und sammeln keinerlei Informationen über Ihre Anfragen (requests). Ein sogenanntes "pooling" findet nicht statt.

Wir loggen lediglich mit, was wir zum Berechnen Ihrer verfügbaren Credits benötigen: Wer hat wann welchen Test ausgelöst. Weitere Informationen finden Sie auf der Seite Datenschutz.

F:

Woher weiß ich, dass die Qualität der Validierungen stimmt?

A:

Einfach kostenlos testen. Letztlich ist es immer ein Frage des Preis-Leistungsverhältnisses. Kein Anbieter kann 100% aller Spezialfälle korrekt lösen. Wir auch nicht. Aber hinter unseren Produkten steht ein Entwicklerteam, dass sich seit mehr als 30 Jahren mit großen Datenvolumen, ERP-Systemen, Direktmarketing und Datawarehousing beschäftigt.

Wir freuen uns auf Ihr Feedback, über Anregungen und Kritik genauso, wie über Lob und Weitersagen.

F:

Kommen weitere Produkte / Tests hinzu?

A:

Ja. Nicht immer sichtbar in der "Einzelprüfung", aber für die Massenprüfung und die Webservice API werden wir zeitnah neue Produkte einbinden. Wenn Sie etwas ganz bestimmtes brauchen und entsprechend große Volumina an Anfragen haben, bauen wir Ihre Lösung mit Prio ein. Schicken Sie uns eine Info zu Ihrem Problem und dem geschätzten Jahresvolumen. Wir schauen, was geht und wie schnell. Wir wollen Ihr "Schnellboot" bei der Lösungsfindung sein.

F:

Was tun, wenn ich fehlerhafte Ergebnisse habe?

A:

Sie haben einen logischen Fehler in Ihren Ergebnissen gefunden? Teilen Sie uns Problemfälle über das Kontaktformular mit. Wir werden uns darum kümmern und Ihnen schnellstmöglich eine Lösung (oder Erklärung) bieten.

F:

Kein Ergebnis in der Einzelprüfung, nur graue Felder

A:

Bitte aktualisieren Sie die Seite (F5-Taste), leeren Sie den "cache" Ihres Browsers und versuchen Sie es erneut. Falls es dann immer noch nicht funktioniert, schreiben Sie uns bitte eine kurze Beschreibung des Problems.

F:

Warum sollte ich meine Daten überhaupt pflegen?

A:

Hierzu gibt es einen interessanten Fachbeitrag eines Branchenkollegen. Hier ein Auszug:

Kundenadressen sind ein wesentlicher Bestandteil des Betriebskapitals – wenn diese auf dem neuesten Stand sind – Ob familiengeführter Betrieb oder Weltkonzern: Adressen und Kontaktdaten von Kunden und Interessenten sind wesentlicher Bestandteil des Betriebskapitals – vorausgesetzt, die Daten sind auf dem neusten Stand.

Denn nur so können sie gewinnbringend, etwa für Direktmarketingmaßnahmen, eingesetzt werden. Statistisch betrachtet werden jedes Jahr rund zehn Prozent aller Adressen unbrauchbar. Die Ursachen dafür sind vielfältig: So änderten sich allein im Jahr 2011 in Deutschland rund 1.850 Ortsnamen, 45.000 Straßen wurden neu angelegt, aufgeteilt oder umbenannt. Zudem veralten Adressen jährlich durch etwa acht Millionen Umzüge, 840.000 Todesfälle sowie 370.000 Hochzeiten und 190.000 Scheidungen, die zu Namens- und Adressänderungen führen können.

Die Adressqualität steht und fällt jedoch mit der Aktualität der Daten. Die Erfahrungen zeigen, dass in den allermeisten Unternehmen – vollkommen unabhängig von der Größe – zeitliche, technische und personelle Ressourcen fehlen, um den eigenen Adressbestand aktuell zu halten. Diese Lücke schließen auf Adressmanagement spezialisierte Dienstleister. Ihr Leistungsspektrum umfasst dabei in der Regel weit mehr als die bloße Bereitstellung von Umzugsadressen.

Den kompletten Beitrag gibt es hier:

http://www.deutsche-startups.de/2013/08/08/adressmanagement-kundendaten/

 

F:

Werden meine Daten verschlüsselt und sicher transferiert?

A:

Ja, Adresslabor verwendet einen HTTPS-Server mit Sicherheitszertifikat. 

Stand November 2014: Aus gegebenem Anlass deaktivieren wir SSL 3.0 und erzwingen ab sofort die neuere, aktuellste Version der TLS-Verschlüsselung. Grund hierfür ist eine kürzlich entdeckte Sicherheitslücke bei SSLv3.

Wenn Sie dazu nähere Informationen wünschen, googeln Sie nach dem Begriff "Poodle Sicherheitslücke". Einen Auszug an Informationen haben wir Ihnen hier zusammengestellt: Poodle-Information (pdf).